www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Red Bull WFS XR-500 - Das Red Rose im Test
www.fraktur-magazin.de

Heute will jeder alles preiswert haben - dennoch soll es aber auch gut sein! Die Werbung tut dabei ihr Übriges! Kann man denn wirklich für kleines Geld vernünftige Sachen bekommen? Klar ist, dass der Geldbeutel heute nicht mehr ganz sooo viel hergibt und um sich ein schönes Bike zu kaufen will frau ja auch nicht jahrelang sparen. Die Auswahl an preisgünstigen Bikes ist überraschend groß, aber ein sehr kleines Bike für Frauen wie mich zu finden ist dann schon eine Herausforderung. Mit dem Red Bull WFS XR-500 vom Rose Versand wurde ich dann doch noch fündig!

Da hat der Rose Versand mit dem Red Bull WFS XR-500 mal wieder ein sehr schönes Rädchen im Programm! Das Design und die Form des Rahmens gefielen mir sofort, auch wenn die Farbgebung (für mich zumindest) etwas zu dezent ist - was wiederum Geschmackssache ist. Das Tribal sieht sehr schön aus und ist in zwei verschiedenen Ausführungen (tomboy-black und tribal-white) erhältlich. Das Rädchen soll aber natürlich nicht nur gut aussehen, sondern auch was taugen! Doch bevor es auf den Trail ging, musste natürlich einiges an mich angepasst werden.

Das Einstellen des Bikes an meine Bedürfnisse verlief super und ohne großen Zeitaufwand. Um eine sportlichere Fahrposition zu bekommen, haben wir den Lenker bzw. den Vorbau durch die Entnahme der unteren Spacer tiefer montiert. Die Federgabel (Rock Shox Reba Race Dual Air) funktioniert einwandfrei, den fi'zi:k Vitesse Sport Sattel hätte ich vor unserem Frankreichtrip allerdings antesten sollen, dann hätte meine Kehrseite die Tage in Frankreich nicht so gemeckert! An der Schaltung gibt es nichts zu meckern, egal ob hoch- oder runtergeschaltet wird, alles verlief ohne zu haken.

Das Bike bietet vorne 100mm Federweg und hinten 104mm Federweg. Die Rock Shox Gabel ist super, spricht sensibel an und lässt sich blockieren. Ein wenig enttäuscht bin ich vom Ansprechverhalten des Hinterbaus bzw. der Hinterbau-Dämpfer-Kombination. Egal wie wir den Manitou Dämpfer auch einstellten, das Ansprechverhalten konnte mich nicht überzeugen. Der Hinterbau ist viel zu unsensibel, was gerade bei den holprigen Abfahrten in Südfrankreich ein wildes Gepolter des Bikes mit sich brachte. Wer gerne ein straffes Fahrwerk mag, wird sich allerdings sehr wohlfühlen.

Das Rose wird ohne Pedalen ausgeliefert, ich habe mir Plattformpedalen montieren lassen - natürlich ist das Geschmackssache. Die Continental Speed King Reifen gehen in Ordnung und ein großes Lob verdienen sich die Shimano XT Bremsen. Die Bremsen lassen sich super einstellen, sind gut dosierbar und haben Biss, ohne jedoch zu bissig zu sein. Ohne Pedalen wiegt das Rädchen 12,4 Kilogramm, kostet 1879,00 Euro und wird in den Größen 15", 17" und 19" Zoll angeboten. Alles in allem bekommt frau für ihr Geld ein sehr schönes und gutes Bike!

Mehr Infos unter www.roseversand.de

Eni
(15.10.2008)