www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Rose Crystal Stoke 6 - Test Ladybike
www.fraktur-magazin.de

Viel hatte die Eni vor. Die Trails im Bergischen sollten abgecheckt werden, dann sollte es zur Nordsee gehen und überhaupt muss man ja noch jeden Tag zur Arbeit. So wurde der Katalog vom Rose Versand studiert und die Wahl fiel auf das Rose Crystal Stoke 6. Im Katalog sah die Crystal sehr vielversprechend aus und ich bestellte mir das Bike in der kleinsten Größe 15,5". Ich war ganz schön gespannt auf das Bike! Nach dem Auspacken des gelieferten großen Kartons mit der Crystal fiel mir sofort das schöne Design des Rahmens auf, welches in natura noch besser wirkt als im Katalog. Auch wenn ich eigentlich kein Fan der Farbe Schwarz bin, die Crystal sieht richtig schön edel aus!

Vor der ersten Fahrt muss die Crystal aber erst mal eingestellt werden, was sehr einfach und unkompliziert war. Die Bremshebel der Formula Bremsen ließen sich gut einstellen - auch an meine kleinen Finger. Dann noch die Anpassung der Gabel und des Dämpfers mit einer Dämpferpumpe und dann konnte die Eni auch schon losdüsen. Zu meiner Überraschung fuhr die Crystal fast von alleine. Auf ebener Strecke muss man sich kaum anstrengen um vorwärts zu kommen. Die Shimano XT Schaltung funktioniert super, von einem hakeligen Verhalten keine Spur, egal ob man hoch- oder runterschaltet.

Der Hinterbau bietet 12 cm Federweg und arbeitet unauffällig schön effizient. Die Fox F120 Federgabel mit 12 cm Federweg lässt sich vom Lenker aus blockieren. Einige Bikerinnen wird das vielleicht stören, aber ich empfand das als sehr praktisch und habe es dementsprechend oft genutzt. Die Laufräder von DT Swiss (M 1600) und die gut rollenden Continental MountainKing Supersonic in 2.2 haben ihr übriges getan, dass die Crystal Stoke so klasse fuhr. Die Contis sind super leicht und das Profil ist gut für die Straße und das Gelände. Montiert hatte ich an der Crystal Plattformpedalen, das Gewicht des Bikes lag so komplett bei etwa 11,9 Kilogramm.

Neben Ausflügen ins Bergische über Stock, Stein, Waldwege, aber auch Straße, bin ich mit der Crystal noch die Tour von Dortmund bis zur Nordsee gefahren. Keinen einzigen Kilometer habe ich bereut, die Crystal für diese Tour genommen zu haben. Sie rollt und rollt, nur Gegenwind kann eine Bikerin mit ihrer Crystal etwas bremsen ;-) In allen Belangen empfand ich während des Tests die Crystal als ein super geiles Bike. Sie ist leicht, hat in der von mir getesteten Version super Komponenten verbaut und bietet dazu auch noch ein schönes Design. Preislich bietet Rose mit den anderen Crystal Stoke Modellen noch Spielraum - nach oben als auch nach unten.

Der Preis der Rose Crystal Stoke 6 beträgt 2649 Euro und für dieses Bike geht das mehr als in Ordnung. Der Sattel ist ja immer so eine Sache für sich, der Selle Italia SLK Lady sagte mir aber überhaupt nicht zu. Ich habe meinen alten WTB Sattel montiert. Aber der Sattel ist immer Geschmacks- und Gesäßsache. Eine Sache muss ich bei Rose aber auf jeden Fall kritisieren - aber nicht an der Crystal direkt! Es geht um mich ganz persönlich - und andere Bikerinnen, die nicht ganz so riesig sind. Leider fängt die kleinste Rahmengröße erst bei 15,5 Zoll an, das ist für einige von uns schon etwas zu groß...leider, leider, leider. Vielleicht mal ein Bike eine Nummer kleiner anbieten? Bittebitte ;-)

Fazit:
In allen Belangen einfach nur ein super geiles Bike! Da passt alles, angefangen vom Fahrwerk bis zu den verbauten Komponenten. Ohne Einschränkung ein Kauftipp!

Mehr Infos unter www.roseversand.de

Eni
(01.07.2010)