www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Rose The Duchess 2013 - Adel verpflichtet! Die Herzogin im Test
www.fraktur-magazin.de



Wer der englischen Sprache mächtig ist, darf sich klar im Vorteil sehen. Dass es sich bei dem Rose The Duchess um ein Ladybike handelt, lässt sich ja bereits dem Namen entnehmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Bikes wirkt die Herzogin optisch nicht verspielt, sondern - dem Stand in der Gesellschaft entsprechend - edel mit einer gewissen Kühlheit. Trotz des adeligen Namens mag es die Herzogin gar schmutzig!

Wie (nicht nur) bei Rose üblich, bestimmt die Ausstattung den Preis des Bikes. So kann die Einsteigerin mit der "The Duchess 1" für unter 1000 Euro ebenso in "adelige Kreise" aufsteigen wie die ambitionierte Riderin mit der "The Duchess 8" für stattliche 2699 Euro. Gespart wird in adeligen Kreisen nicht - und wenn, dann nur am Gewicht. Die Herzogin bringt kein Gramm zu viel auf die Waage und wirkt dennoch nicht wie ein Magermodel!



Wir hatten im Test das teuerste Bike der Serie, welches gerademal 9,6 Kilogramm (Größe S ohne Pedale) auf die Waage bringt. Das merkt man nicht nur beim Fahren, sondern auch beim Tragen (z. B. in den Keller) oder beim Verladen ins Auto - selbst ist die Frau! Sind bei der "The Duchess 1" schon gute Standard-Komponenten verbaut, darf man sich bei der "The Duchess 8" an hochwertigen Komponenten erfreuen. Bei dem Preis darf man das aber sicherlich auch erwarten.

Das Design wirkt auf den ersten Blick etwas schlicht, was aber sicherlich im Auge des Betrachters liegt. Interessant ist der Übergang der Farben. Hier erkennt man beim genauen Hinsehen den Namen des Bikes. Klasse sind die innenverlegten Schaltzüge sowie die innen verlegte hintere Bremsleitung, was bei Rose ja bereits zum Standard gehört. Die Ergon Lenkergriffe sind leicht ergonomisch angehaucht und lassen sich gut packen.



Bei der Schaltung handelt es sich um SRAM X0, die höchste Schaltpräzision bietet. Die Magura TS8 Federgabel bietet 100 mm Federweg und spricht sehr soft an, zudem lässt sie sich super anpassen, auch an leichte Fahrerinnen. Die Formula R1 Bremse lässt sich gut dosieren und packt ordentlich zu. Die Griffweite der Carbon Bremshebel ist (natürlich) einstellbar. Selbstverständlich ist mit dem fi'zi:k Ariona Donna Sattel ein Ladysattel montiert.

Der Carbon Lenker wirkt optisch mächtig breit, ist mit seiner Breite von 685 mm jedoch eine gute Wahl. Die Schwalbe Rocket Ron Evo in der Breite 2.25 rollen richtig gut und sorgen für schnelles Vorankommen. Bei Matsch zeigt der Reifen allerdings Schwächen, weshalb wir im Test zeitweise auch andere Reifen aufgezogen haben. Übrigens passen sogar 2.4er Reifen! Die rollen zwar schlechter, bieten aber mehr Sicherheit. Und bei dem Wetter der vergangenen Wochen... :-(



Das Bike lässt sich sehr gut beherrschen, die Lenkung reagiert gut, aber nicht hektisch. Die Bodenfreiheit der Pedale ist schon recht knapp, dafür bietet die "The Duchess" ein sattes Feeling auf Trails. Wer gerne auch mal technischere Trails fährt, sollte sich eine Vario-Sattelstütze gönnen. Die wiegt zwar mehr als die verbaute (sehr leichte) Sattelstütze, bei technischen bergab Geschichten könnte man aber so schnell mal, ohne Stillstand, den Sattel absenken.

Die Herzogin stellt sich als richtige Freundin heraus, die einen nicht im Stich lässt. Egal wie die äußeren Umstände sind, die "The Duchess" macht alles mit. Schöne Singletrails liegen dem Bike ebenso wie die schnelle Fahrt über asphaltierte Radwege. Gemütliches Touren (sprich die ganz gemütliche Gangart) ist aufgrund der sportlichen Sitzposition aber nicht ganz das Ding der Herzogin. Sie will Gas geben, egal ob bergauf oder bergab! Aber Achtung: Suchtfaktor!



Ein Sportgerät der Extraklasse, das trifft auf den sauber verarbeitenden und sehr steifen Rahmen ebenso zu wie auf die verbauten hochwertigen Komponenten. Man darf natürlich nicht ganz vergessen, dass zu dem Preis viele Bikerinnen sich auch ein Fully kaufen könnten - auch da bietet Rose ja schon einige interessante Alternativen. Es ist aber unglaublich, wie die Herzogin nach vorne schiebt, der kleinste Druck auf die Pedale wird direkt in Vortrieb umgewandelt. Auf den Punkt gebracht: Sauber verarbeitet, tolle Komponenten und erstklassige Fahrleistungen!

Preis: 2699 Euro
Größen: S, M und L
Erhältliche Farben: Lava-red/matt-black, anodized black

Mehr Infos unter www.roseversand.de

(11.03.2013)