www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Bobkes Welt - Radsport auf die wilde Tour - Buchvorstellung
www.fraktur-magazin.de

Der Radsport lebt von Legenden. Sind es beim Mountainbike schillernde Namen wie John Tomac oder Jürgen Beneke, wird jeder Rennradfahrer voller Ehrfurcht die Namen Eddy Merckx oder Miguel Indurain nennen. Es gibt viele Stars und Helden, an die meisten wird aber, wenn überhaupt, oft erst beim zweiten Gedanken gedacht wird. Helden wie Bobke! Der ehemalige Trainingspartner von Lance Armstrong war nicht nur Teilnehmer der Tour de France, sondern machte auch als Mountainbiker auf sich aufmerksam. Im September ist Bob Rolls Werk "Bobkes Welt - Radsport auf die wilde Tour" erschienen. Durch seine unverkennbare Art entstand ein Werk, welches beim Lesen für Überraschung sorgt!

Zugegeben, ein Buch von einem Rennradfahrer lesen zu müssen, stieß am Anfang beim Schreiber dieser Zeilen nicht gerade auf Begeisterung. Welten trennen die Bereiche des Straßen- und Geländerennsports. Was sollte man vorab von einem Werk wie "Bobkes Welt - Radsport auf die wilde Tour" halten?! Die Begeisterung hielt sich vor Lesebeginn demnach stark in Grenzen. Doch bereits die ersten Seiten des Werkes "Bobkes Welt" entlocken dem Leser schnell das eine oder andere Schmunzeln. Die lockere Art des Schreibens gefällt. Frei und unverblümt geht Bobke direkt ins Detail. Es wird gemeckert und geflucht, wie es wohl nur jemand kann, der noch etwas irisches Blut in seinen Adern hat. Die von Bobke erlebten Geschichten begeistern, selbst wenn sich das erste Drittel des Buches nur dem Rennrad widmet. Schnell rückt das Rad als solches in den Hintergrund, denn es geht um Bobke. Seine Triumphe, seine Freuden und seine Qualen werden Bestandteil des Lesers. Ein Schmankerl ist vor allem das Kapitel Verloren im Jemez, wo Bobke das Abenteuer fast mit dem Leben bezahlt hätte. Das Buch steigert sich von Seite zu Seite und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Dieses hohe Level der Begeisterung kann das Werk aber nicht bis zum Schluss halten und flacht zum Ende hin ab. Abgesehen von den letzten Seiten ist das Werk absolut empfehlenswert, und das gilt für Mountainbiker und Rennradfahrer gleichermaßen. Und irgendwie erkennt man sich in den Geschichten oft selber wieder und lacht manchmal wohl auch etwas über sich selbst.

Fazit: Ein herrlicher Lesespaß für Mountainbiker und Rennradfahrer gleichermaßen!

Preis: 17,80 Euro
Hardcover, 235 Seiten
ISBN 3-936973-25-3

Erschienen September 2006

Mehr Infos unter www.covadonga.de

Waldy
(22.12.2006)