www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Mr. Irish Bastard - Bastard Brotherhood - CD Review
www.fraktur-magazin.de

Es ist soweit! Mr. Irish Bastard macht sich auf den Weg, um mit dem Debütalbum "Bastard Brotherhood" Irish-Folk-Punk Fans mächtig einzuheizen. Nach der sehr überzeugenden Debüt-EP "St. Mary's School Of Drinking" wurde sehnsüchtig das erste Album der Band um den Sänger Chris Lennon erwartet. Der Termin der Veröffentlichung konnte dann auch kaum besser gewählt worden sein! Kurz vorm St. Patricks Day bleibt noch genug Zeit, sich lautstark irisch einzustimmen.

Das Album "Bastard Brotherhood" startet mit dem Intro "Triocha Piosa D'Airgead Geal" mit sehr traditionellen Klängen und ist Irland pur! Dieses Intro ist so genial, dass man sich davon direkt ein ganzes Album wünschen würde. Doch keine Sorge, es geht richtig phatt weiter! Ab dem zweiten Track beginnt Mr. Irish Bastard ein Irish-Folk-Punk Feuerwerk abzubrennen. Das von der Compilation "Almost St. Patrick's Day" bereits bekannte "Let Go" kann auch bei "Bastard Brotherhood" quasi als Opener gesehen werden. Das Album zeigt sich meist sehr temporeich, aber auch mal melancholisch, verliert aber musikalisch nie den Bezug zur grünen Insel. Akkordeon, Fiedel, Banjo, das Setup stimmt und ist einfach rund. Und dann die herrlich versoffene Stimme des Leadsängers Chris Lennon...einfach geil! Von dieser herrlich rau und versoffen klingenden Stimme kann man nicht genug bekommen und verleiht dieser Band einen unverwechselbaren Stil. Mit "Christmas in Hell" kredenzt die Band ein Weihnachtslied und schon die Pogues haben bewiesen, dass Weihnachtsmusik auch zu anderen Jahreszeiten durchaus hörbar ist. Wie schon bei der Debüt-EP "St. Mary's School Of Drinking" enthält auch die "Bastard Brotherhood" die irisch-punkige Neuauflage eines Klassikers. "La Vida Loca" von Ricky Martin hört sich allerdings nicht nur beim ersten Anhören etwas gewöhnungsbeürftig an und kann nicht mit der auf der EP vertretenen Coverversion "Temple Of Love" von den Sisters mithalten. Eine kleine Schwäche des Albums, die wir aber gerne verzeihen, weil der Rest richtig geil und gelungen ist! St. Patrick's Day kann kommen! Cheers!

Fazit:
Kaum zu glauben, dass es sich bei "Bastard Brotherhood" um ein Debütalbum handelt! Mr. Irish Bastard pfeffern einem mit diesem Album so phatten geilen und perfekt passenden Irish-Folk-Punk um die Ohren, das man meinen könnte, die Band hätte schon "x" Alben auf den Markt geworfen. Absolut Top!

Preis: 12 Euro

Mehr Infos unter www.mririshbastard.com

Trackliste:
1. Triocha Piosa D'Airgead Geal
2. Let Go
3. Fortune & Glory
4. This World
5. Galway Bay
6. Walk With Me
7. One Second
8. Why Can't I Be You
9. Last Pint
10. Christmas in Hell
11. Everything Must Die
12. La Vida Loca
13. In God's Hands
14. Blood on the Flag
15. Killeybegs

Waldy
(04.03.2008)