www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Amantyde, Domina Noctis, Mojo Jazz Mob und Red Hot Chilli Pipers
Waldy's Ohrkneifer - www.fraktur-magazin.de

Amantyde - Bleeding Miles
Nach dem Intro ähnlichen Anfang des Albums "Bleeding Miles" von Amantyde waren es genau die ersten burnenden 15 Sekunden des ersten Songs - da war klar, das ist genau meine Baustelle! Die noch recht junge Band, gegründet 2006, wirft direkt mit dem Opener "Demonize Me" die Kohlen in den lodernden Ofen und heizt so dermaßen an, dass ich mir beim Schreiben dieser Zeilen beim Moshen am Schreibtisch dezent die Tastenfolge "qwertz" auf der Stirn verewigt habe! Bereits beim ersten Song gefällt der Wechsel des langsamen Parts zum Brüll-Part, dem zwischenzeitlich immer wieder ruhigere Elemente folgen. Das Album erfreut mit einer erfrischenden Mischung aus Rock und Metal, wobei Frontsängerin Nicky mal rotzig frech ins Mikro schreit - was richtig gut rüberkommt - oder stimmlich "normal" agiert, immer passend zu den jeweiligen Songs. An Ideen und guter Umsetzung hapert es bei den jungen Italienern ebenfalls nicht, womit Langeweile gar nicht erst aufkommt!
(Label: Black Fading Records)

Domina Noctis - Second Rose
An stimmgewaltigen Frontfrauen scheint es dem sonnigen Italien anscheinend nicht zu fehlen - bei Domina Noctis sorgt Edera für den Gesang - und sieht dazu erschwerend auch noch verdammt attraktiv aus. Doch wollen wir den Blick(!) wieder auf das Wesentliche lenken, die Musik. Das druckvoll produzierte Album "Second Rose" bewegt sich musikalisch im Rahmen Rock, Gothic Rock, Gothic Metal und streift dabei leicht den Bereich des Melodic Metal, was ein wenig von der Vielseitigkeit des Album zeugt. Edera trägt mit ihrer Stimme den Zuhörer regelrecht durch die Songs und auch die instrumentale Besetzung kann mehr als überzeugen. Remakes wie das von Patti Smith bekannte "Because The Night" hat Domina Noctis sehr gelungen umgesetzt. Das Album gefällt - erstaunlich, dass die seit 1999 bestehende Band nicht schon viel bekannter ist - was sich aber mit dem Album "Second Rose" ändern könnte. Mehr Infos unter digilander.libero.it/dominanoctis (Label: Black Fading Records)

Mojo Jazz Mob - Westfalenwalze
"Alte" Bekannte bei uns sind ja mittlerweile Mojo Jazz Mob. Bereits das Album "Pacific Daybreak" sorgte bei uns für gnadenlos zerfetzte Gehörgänge. Die jetzt frisch erschienene EP "Westfalenwalze" schließt sich dem Vorgängeralbum nahtlos an und ist wieder ein Garant für feinsten Stonerrock - kein Wunder, handelt es sich doch um die gleiche Besetzung - plus Gitarrist Michael Weisser. Man darf sich also auf fünf neue Songs freuen, die mit ihrem stampfenden und dreckigen Sound, den harten Riffs und ihrer Eingängigkeit das Köpfilein sowie sämtliche Gliedmaßen zum Zappeln veranlassen. Was die Jungs aus Münster da wieder gezaubert haben, verdient höchsten Respekt! Also besucht die Jungs auf ihrer Webseite unter www.mojojazzmob.de oder bei Myspace unter www.myspace.com/mojojazzmob (Label/Vertrieb: Black Desert Inn/Radar)

Red Hot Chilli Pipers - Bagrock For The Masses
Wie, die Red Hot Chili Peppers spielen Dudelsack?! Zugegeben, erst beim zweiten Blick fielen mir die kleinen, aber nicht gerade unbedeutenden Unterschiede im Namen auf: Pipers, nicht Peppers und Chilli anstatt Chili. Flux die CD in den Player und schon geben die Dudelsäcke mächtig Gas. Anders als bei vielen anderen Bands, wo der Dudelsack nur unterstützend agiert, ist bei den Red Hot Chilli Pipers die Bagpipe tonangebend. Sei es Jimi Hendrix's "Voodoo Child", das Medley mit Deep Purple's "Smoke On The Water" und AC/DC's "Thunderstruck" oder einer der vielen anderen Songs - die Palette reicht von Folk bis Rock - die Umsetzung mit den Dudelsäcken ist ungewohnt und faszinierend zugleich. Eine wirklich abgefahrene Scheibe, allerdings sollte man einen gewissen Bezug zur Bagpipe haben - anders als der Titel verlautet ist der Silberling sicherlich nicht für die Massen, aber wer den Dudelsack liebt sollte unbedingt mal reinhören! Mehr Infos unter www.redhotchillipipers.co.uk (Label/Vertrieb: Rel Records/New Music)

Waldy
(13.07.2009)