www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Dainese Handschuhe im Test - Techno Air 3 und Techno Lite
www.fraktur-magazin.de

Als Lino Dainese 1972 die Firma Dainese gründete, hätte er wohl kaum geglaubt, daß sich sein Unternehmen zur Nummer eins bei der Herstellung von Schutzkleidung für den Motorradsport entwickeln wird. Angefangen mit Lederhosen für den Motocrosser, bietet Dainese mittlerweile ein Riesensortiment für Motorradfahrer, aber auch Mountainbiker an. Dainese begleitete viele Fahrer wie zum Beispiel Giacomo Agostini und Barry Sheen auf ihren Weg zum Erfolg. Auch Valentino Rossi vertraut auf die Produkte des Unternehmens aus Molvena.
Doch nicht nur im Motorradsport, sondern auch beim Mountainbike setzt Dainese schon seit vielen Jahren Maßstäbe. Ein Beispiel hierfür ist das "Safety Jacket", welches aus dem Downhillsport nicht mehr wegzudenken ist. Das Motto "Head-to-toe protection for people who engage in dynamic sports" von Dainese ermutigte uns, diesem Motto genauer auf die Finger zu schauen. Schutz von Kopf bis Fuß, was liegt da näher, als sich mit dem Schutz der Finger und Hände zu befassen. Die Erfahrung zeigt, wie schwer die Realisierung eines guten Handschutzes ist. Kann sich Dainese auch in diesem Bereich als Referenz behaupten? Wir testeten direkt zwei verschiedene Handschuhe, den Techno Air 3 und den Techno Lite, die beide für den Bereich Freeride/Race angeboten werden.

Techno Air 3 Gloves
Auffällig bei den Techno Air 3 Gloves ist der sehr hohe Anteil an Rindleder. Der Handschuhrücken besteht aus 80% Rindleder, die Handschuhinnenfläche sogar zu 100% aus Rindleder. Neben der sehr guten und auffälligen Optik gefallen die eingearbeiteten Protektoren zum Schutz der Knochen. Hierbei handelt es sich um die Knochen gewölbte Kunststoffschalen und sind absolut als Referenz einzustufen. Auch der Schutz der Handflächen kommt nicht zu kurz. Die Verarbeitung der Handschuhe ist Dainese typisch erstklassig.
Ebenfalls Dainese typisch ist der gute Tragekomfort. Selbst in der frühsommerliche Hitze Südfrankreichs erwies sich das Tragen des Handschuhs trotz der eingearbeiteten Protektoren als sehr angenehm. Auch wenn Leder nicht in der Waschmaschine gewaschen werden sollte, der aufmerksame Leser weiß, daß dies zum Bestandteil unserer Bekleidungtests gehört.
Nichts ist schlimmer als miefende Handschuhe. Also haben wir uns über den Hinweis in den Handschuhen hinweggesetzt und die Handschuhe nicht nur einmal, sondern direkt mehrmals gewaschen. Natürlich haben wir die Handschuhe auch nicht weiter gepflegt. Ergebnis nach dieser Tortur für die Handschuhe war, daß das Leder wie erwartet erhärtete. Die rote Beschichtung auf dem Handrücken leidete etwas, aber ansonsten hielten sich die Handschuhe erstaunlich gut. Nach kurzem Tragen wurden die Handschuhe wieder geschmeidig, eine Behandlung mit Pflegemittel läßt die Handschuhe in fast neuem Glanz erscheinen. Wer diese Handschuhe pflegt, wird viel Spaß mit den Techno Air 3 Gloves haben und vor allem Schutz genießen.

Erhältliche Farbkombinationen: Black/Anthracite; Yellow/Anthracite; Red/Silver; Light Blue/Mud
Preis: 74,00 Euro

Techno Lite Gloves
Auch der Techno Lite weist einen sehr hohen Anteil an echtem Leder auf. Allerdings besteht nur die Handschuhinnenfläche aus Rindleder, dafür ebenfalls zu 100%. Die Oberfläche besteht ansonsten zu 80% aus Nylon und zu 20% aus Spandex. Auch der Techno Lite weist die eingearbeiteten Protektoren zum Schutz der Knochen auf. Diese sind ebenfalls als Referenz einzuordnen. Die gute Verarbeitung und der angenehme Sitz des Techno Lite Gloves deckt sich mit der des Techno Air 3 Gloves. Lediglich die Optik ist nicht ganz so auffällig wie die der Techno Air 3 Gloves.
Qualität die überzeugt. Wie der Techno Air 3 ist der Techno Lite hervorragend verarbeitet. Die Nähte sind erstklassig und wiesen selbst nach dem ausgiebigen Test keinen Makel auf. Auch den Techno Lite haben wir mehrmals, trotz des Warnhinweises im Handschuh, der Waschmaschine überlassen. Bis auf die Handschuhinnenfläche, welche nach dem häufigen Waschen etwas erhärtete, konnten wir keinerlei Nachteile durch das Waschen erkennen. Auch hier zahlt sich die Behandlung mit Pflegemitteln aus.

Erhältliche Farbkombinationen: Black/Red; Black/Anthracite; Anthracite/Yellow; Anthracite/Light Blue
Preis: 69,00 Euro

Ohne wenn und aber...
Das durchdachte Konzept überzeugt. Die Verwendung von Rindleder im Bereich der Handschuhinnenflächen ist für den Mountainbikesport eher ungewöhnlich, macht aber durchaus Sinn. Nicht umsonst wird dieses enorm scheuerfeste Material von Motorradfahrern bevorzugt. Die Verarbeitung ist vom Feinsten. Die Nähte sind sehr gut, auch nach dem langen Test konnten wir keinerlei Makel erkennen. Die um die Knochen gewölbten Protektoren setzen Maßstäbe. Der Handschuh bedarf allerdings durch den Einsatz des Naturmaterials Rindleder etwas mehr Pflege als herkömmliche MotoX- und MTB-Handschuhe.

Fazit:
Die Referenz! Ohne wenn und aber. Die beiden Handschuhe überzeugen durch guten Tragekomfort und perfekten Schutz.

Mehr Infos unter: www.dainese.de

Waldy
(17.05.2005)