www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

O'Neal Hardwear Pants - Triathlon einer MX-Hose - Test
www.fraktur-magazin.de

Das Problem der meisten MX-Hosen ist eigentlich gar kein Problem. Für den gedachten Einsatzbereich Motocross und Enduro fallen die meist kurz geschnittenen Hosenbeine nicht ins Gewicht - schließlich trägt man MX-Stiefel. Die O'Neal Hardwear Pants zeigen dagegen Bein und eignen sich, vielleicht schon aus dem Grunde, auch für's Mountainbike oder BMX. Wir haben die coole Pant direkt in allen drei Bereichen getestet!

Natürlich machen die im Vergleich zu anderen MX-Pants längeren Hosenbeine der O'Neal Hardwear Pants aus der MX-Hose noch lange keine BMX- oder MTB-taugliche Hose - zumindest fällt aber schon der Faktor Hochwasser weg. Doch wollen wir der Reihe nach beginnen! Die Optik der O'Neal Hardwear Pants bedarf keiner weiteren Worte, die Bilder sprechen eindeutig für sich! Die genaue Bezeichnung der im Test befindlichen Hose lautet O'Neal Hardwear Pant 2011 Blender electric blue/gold. Auch wenn die Optik immer Geschmackssache ist, die Hose sieht einfach nur phatt aus! Äquivalent zur Optik gestaltet sich die Zusammensetzung und die Verarbeitung der Hose. Die Nähte sind zwei- bis dreifach ausgeführt. Die vielen Stretchbereiche der O'Neal Hardwear Pants sorgen für einen guten und bequemen Sitz. Stretchbereiche findet man grob unterteilt im kompletten Bereich der Wade, des Knies, im Lendenbereich als auch im Schritt. Das Knieleder ist ziemlich großflächig gestaltet und im oberen Bereich innen mit einem Schaumstoff abgedeckt.

Die vielen aufgebrachten Kunststoffapplikationen sorgen nicht nur für eine bessere Optik, sondern fungieren gleichzeitig auch als Schutz (so wie im Steißbereich, am Oberschenkel und am Knie) oder zur Beeinflussung der Luftströmung für eine bessere Kühlung (oberhalb des Knie). Für eine gute Kühlung sorgen auch leichtere Gewebeeinsätze, die sich an mehreren Stellen der Hose befinden. Auf der Innenseite des Oberschenkels findet sich ein Schutzpolster, um den Druck zu minimieren, der auf diesem Bereich lastet. Der Abschluss der Hosenbeine ist durch den Einsatz von Stretch flexibel genug, um einen bequemen Einstieg in die Hose zu gewährleisten. Die Knie sind ausreichend groß dimensioniert, um auch Knieprotektoren aufzunehmen. Aufgebrachte Silikonstreifen im Hosenbund sorgen dafür, dass die Hose da bleibt, wo sie hingehört - am Hintern! Wer will schon mit einem nackten Allerwertesten durch die Lüfte fliegen? Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel...

Die Innenhose reicht, wie üblich bei MX-Pants, bis zu den Knie. Alleine das Styling der Innenhose ist schon einen Blick wert! Natürlich werden Hüftprotektoren mitgeliefert, die sich Dank der Klettbefestigung entnehmen lassen. Zum Aufhängen der Hose findet sich eine Schlaufe hinten am Hosenbund - dafür gibt es aber keine Taschen. Im Gegensatz zu anderen MX-Pants ist der Verschluss kein Rasterverschluss, sondern wurde einem Gürtel nachempfunden und mit Klett versehen. Einfach und sehr easy in der Anwendung. Die Verarbeitung der Hose als auch die Nähte sind sehr gut - vor als auch nach dem Test. Wer diese coole MX-Hose in seinem Schrank haben möchte, muss vorher 159,90 Euro auf die Ladentheke legen. Bereits jetzt dürfen wir verraten, dass die Hose ihr Geld wert ist. Die Hose wirkt sehr souverän und machte natürlich gespannt auf den Einsatz auf dem Motorrad, dem Mountainbike und dem BMX.

Eingesetzt haben wir die Hose in den drei bereits beschriebenen Bereichen - und das immer im Wechsel. Auf dem Motorrad gab es erwartungsgemäß keine Überraschungen. Die Hose sitzt sehr gut und passt sich sehr gut den Bewegungen und der Sitzposition beim Fahren auf dem Motorrad an. Der Kniebereich ist, wie bereits beschrieben, ausreichend groß dimensioniert, um auch das Tragen von Knieprotektoren zu ermöglichen. Die Hosenbeine liegen relativ eng an und sorgen so dafür, dass keine nervenden Falten in Verbindung mit MX-Stiefeln entstehen. Die Stretchbereiche wurden gut gewählt und sorgen für einen sehr guten Sitz - davon profitiert man auch auf dem MTB und dem BMX. Während man auf dem Motorrad, zumindest wenn man tourt, keine Knieprotektoren tragen muss, reibt die Hose auf dem MTB oder BMX im Kniebereich durch das Pedalieren - wenn man ohne Knieschoner unterwegs ist. Diesen Umstand kann man aber ohne Probleme beseitigen, wenn man einen smarten Knie- und Schienbeinschoner für den Bereich Enduro/FR trägt.

Die Bewegungsfreiheit in der Hose ist sehr gut, egal in welchem Bereich man sich mit der Hose auslässt. Egal ob auf dem Moped, dem MTB oder dem BMX - egal ob in der Luft oder auf dem Trail. Die Hose bereitete uns während des Tests keinerlei Probleme - keine Naht löste sich und auch die Kunststoffapplikationen machten sich nicht von dannen. Auch wenn knapp 160 Euro für eine Hose nicht gerade ein Pappenstiel sind, aber hier bekommt man eine durchdachte MX-Hose in einer sehr guten Qualität und mit einer sehr phatten Optik. Ideal wäre es, wenn die Hosenbeine für den Einsatz auf dem MTB und BMX noch ein winziges Stück länger wären. Primärer Einsatzbereich der O'Neal Hardwear Pants ist auf jeden Fall das Motorrad, sekundär ist diese MX-Hose aber auch sehr gut auf dem Radl einsetzbar!

Fazit:
Erstklassige MX-Pants für den Einsatz auf dem Motorrad - ohne wenn und aber. Die Verarbeitung, die Qualität, der Tragekomfort und die Optik sind über jeden Zweifel erhaben. Kleine Einschränkungen gibt es beim Tragen im Bereich MTB und BMX - das Tragen eines leichten Knie-/Schienbeinschoners ist angebracht und die Hosenbeine könnten noch einen Tick länger sein.

Größen: 28 bis 40
Material: 100% Nylon, Innenfutter: 100% Polyester, Elasthan: 100% Polyester, Knieschutz: Kevlar
Preis: 159,90 Euro

Vertrieb: 2Wheel-Distribution (www.2wheel-distribution.com)

Mehr Infos unter www.oneal-europe.com

Waldy
(04.11.2010)