www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

HJC CL-XS Vapor - Der Enduro-Helm im Test
www.fraktur-magazin.de



Mit dem Test des CL-XS Vapor wollen wir uns dem Enduro-Helm des großen Helmherstellers HJC widmen. Der Vorteil eines Enduro-Helms ist unbestritten. Durch wenige Handgriffe kann dieser in einen MX-Helm, einen Street-Helm oder einen Enduro-Helm mit Visier verwandelt werden. Vorteile, die auch dem HJC CL-XS Vapor in die Wiege gelegt wurden. Optisch ist der Vapor unbestritten sehr gelungen. Das Dekor mit der Metallic-Absetzung sieht sehr fesch aus - langweilig ist anders! Die Verarbeitung des Helms ist gut, lediglich am Helmschirm wirken die Kanten und die Aussparungen nicht zu 100 Prozent souverän, gehen aber in Ordnung. Im Bereich der Stirn und des Hinterkopfes finden sich je zwei kleine Lüftungsschlitze, die allerdings nicht regulierbar - sprich verschließbar - sind. Einen Aufsatz zur Beeinflussung des Luftstroms gibt es ebenfalls nicht. Der Kinnbereich weist MX typisch ebenfalls Belüftungslöcher auf. Der Verschluss des Helms ist unkompliziert und auch mit Handschuhen bedienbar. Der Helm sitzt gut und das Innenfutter ist angenehm zur Haut.



Die erste Überraschung erlebten wir bei der ersten Ausfahrt: Im Helm zieht es wie Teufel! Verantwortlich ist das nicht komplett an der Dichtung anliegende Visier. Die Neigung des Visiers zum Beschlagen fällt ebenfalls negativ auf. Vor der zweiten Ausfahrt wurde erstmal das Visier angepasst. Durch Lösen der Befestigungsschrauben lässt sich das Visier ausrichten. Eine Arbeit die sich lohnt, aber das Problem dennoch nicht komplett beseitigen kann. Ein leichtes Ziehen bleibt leider. Leider gibt es das Visier nicht mit einer Anti-Fog Beschichtung, weshalb man hier zu handelsüblichen Mittelchen greifen muss um eine freie Sicht zu garantieren. Der Umbau in einen normalen Integralhelm geschieht durch die zwei auf jeder Seite angebrachten Schrauben. Mitgeliefert werden hierfür zwei spezielle Befestigungskappen. Für den Umbau reicht eine Münze für die Schrauben, ganz ohne Hilfsmittel geht es nicht. Der Umbau zum MX Helm geschieht bedeutend unkomplizierter - zumindest in der Theorie.

Ohne Werkzeug lässt sich das Visier entnehmen und somit wird aus dem Endurohelm, im wahrsten Sinne des Wortes, im Handumdrehen ein MX Helm. Allerdings ist die Umsetzung der Theorie in die Praxis etwas umständlicher und friemeliger als erwartet. Eine sehr gute Idee, die aber sicherlich von der Umsetzung noch verbesserungsfähig ist. Das Gesichtsfeld des HJC CL-XS Vapor ist groß dimensioniert und lässt auch genug Platz für das Tragen einer Goggle. Der Helm wiegt als Endurohelm in der Größe M (58) etwas über 1630 Gramm - das ist nicht unbedingt leicht. Leicht hingegen lässt sich das Innenfutter entnehmen und viel wichtiger: Auch knitterfrei wieder einsetzen! Hier gibt es von uns volle Punktzahl.



Mit dem HJC CL-XS Vapor sind wir hin- und hergerissen! Die Optik gefällt uns gut, der Tragekomfort ist ebenfalls gut, aber das große Problem sehen wir mit dem Visier. Das Visier müsste von Haus aus perfekt schließen und dicht sein. Selbst die Nachjustierung brachte kein optimales Ergebnis. Ebenfalls unverständlich finden wir, dass das Visier keine Anti-Fog Beschichtung hat bzw. nicht wenigstens ein Anti-Fog Visier als Extrazubehör erhältlich ist. Wünschenswert wäre auch eine kleine Griffmulde oder ähnliches, damit sich das Visier besser öffnen lässt - besonders mit Handschuhen. Ein optisch wirklich ansprechender Helm, der zwar alle Prüfzeichen erfüllt und somit den Sicherheitsstandards entspricht, aber bei einigen Punkten in unseren Augen noch verbesserungsfähig ist.

Größen: XS bis XXL
Farben: Rot, Blau, Grau
Preis: 149,95 Euro

Hersteller: www.hjchelmets.com

(aw / 01.03.2011)