www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Exclusivinterview Remec-Bros.
www.fraktur-magazin.de

Eine der kreativsten Schmieden in Europa ist mit Sicherheit die der Remec Twins aus Slowenien. Wir haben die Twins bei unserem letzten Aufenthalt am Gardasee kennengelernt. Ich (Waldy) hatte das Vergnügen Joze Remec zu interviewen. Hier bei uns das Exclusivinterview im Originalwortlaut :-)

Fraktur: Ja, hi, stellt Euch doch erstmal kurz vor.
J.R.: Wir sind fast bei allen alss Remec Twins gennant und machen auch wiegennant ein starkes team in Arbeitsbereich und auch in design Bereich. Wir sehen in diese starke verbindung einen von starksten Atribut, in so kurzen Zeit erfolggen und unsere Bikes so Weltveit bekannt zu machen. Naturlich geht auch ohne Liebe und Mut zu Moutainbike nicht. Ins geschaft haben wier schon lange viele verschiedene produkte aus Fassern und Harze hergestellt. das ware Teile fur Motorader, teile fuer Ultralight Flugzeuge... und vor 3 Jahren auch erste Mtb Rahmen. Daneben gutte Vorbereitung hatten Wir auch viel Gluck so ein Mtb zusamen zu bauen. Was wir Heute als Freeride Rahmen bitten ist eigentlich unsere 2. Design, heute nur leicht modificirt. Knapp 1 Jahr zuruck ist es so veit gekommen das wir auch eine reine DH Model fest stellten. Dieses Jahr gibt es nur noch Grosse Smsll daneben. Und auch DualSlalom Model. Und fast 1 Jahr haben herstellen Wir nur noch Mtb Rahmen.

Fraktur: Wie kann es das ihr so gut deutsch sprecht?
J.R.: Danke, aber unsere deutsch ist es nicht so gut wie Ich wollte. Das kann man auch bei Schreiben deutlich sehen.

Fraktur: Ihr kommt ja aus Slowenien, wie sieht bei Euch die Mountainbikeszene aus?
J.R.: Unsere Mtb sport ist es sehr stark und geht noch nach oben. Wir haben alle Bereiche in welchen einige sehr starke renner sind. Auch rennszene ist es sehr stark und sehr organiziert. Seit 3 Jahren machen wir Rennen zusamen mit Austria, Italia, Croatien, Hungarien. Und auf jede solche Renntage gibts immer mehr als 80 - 100 teilnehmer.

Fraktur: Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, eigene Bikes zu entwickeln?
J.R.: Erstens war das eine reine Herausforderung, erst danach Geschaft. Es war auch so das wir auch mit unsere Freund eine Wette gemacht haben. Mein Bruder sagte damals - wenn er kann dann konnen wir auch.

Fraktur: Was zeichnet Remec-Bikes aus und wo liegt der Unterschied zum Mainstream?
J.R.: Es ist einfach ettwa anderes als alle andere Bikes, auch optisch. Unsere Auspunkt war ein guttes Bike zu bauen, nicht nur etwas neues und anderes. Erst war Funkcion - Performance, dann Design. Ich wollte immer ein Rahmen mit den Loch haben. Meine Vorbild war alte Cannondalle DHV Rahmen. Fuer Hinterbau war es so das dammals gerade Intense M1 auf den Markt gekommen ist. Mein Bruder hat soffort bemerkt das in Vergleich zu anderee etwas neu war - Nachfolge war das er eine Modell aus Karton gemacht hat und wir waren wierklich uberascht und haben soffort bemerkt was Vorteille von einen 4 Gelenk sistem sind. Einzige Nachteil war komplizierte Bau und seiten Steiffigkeit. Aber zum Gluck hatten wir keine grossere Probleme damit.

Fraktur: Bezeichnet Ihr Euch selbst als Hardcore-Schmiede?
J.R.: Uns geht es nicht fuer Bezeichnung. Erstens ein guttes Rahmen zu bauen, zweitens das zu verkaufen und wie jetzt schon klar ist - von unsere produkt und Liebearbeit auch zu leben

Fraktur: Ihr fertigt Eure Rahmen aus Karbon. Wieso habt ihr Euch für Karbon und gegen Alu entschieden?
J.R.: Weil wir genug Erfahrungen mit verschiedene Gewebe hatten, weil wir Probleme mit Aluminium hatten aund weill Carbon mehr Freiheit bei Desig bietten.

Fraktur: Wir sind ja bereits letztes Jahr mit Euch die 601 runtergerockt, testet ihr am Lago di Garda immer Eure Bikes?
J.R.: Gardsasee Festival ist nur unsere Ferien Revir wo wir jedes Jahr ein Paar Tage verbringen, dort unsere neue Produkte zu zeigen und sehen was neues auf den Markt gibt. Wir testen auf unseren Heimstrecken.

Fraktur: Remec-Bikes sind in Deutschland ja noch relativ unbekannt, plant ihr vielleicht sogar ein Co-Sponsoring in Deutschland?
J.R.: Ja es ist eigentlich traurig das wir ins Deutschland nur cca. 30 Rahmen verkauftte. Grund dafur sind einige schlechte Beziehung mit verschiedene Leuten. Auch bei Suchen von Distributor hatten wir einige Schwierigkeiten. Aber jetzt machen Wir eine Beschprechung mit Hayo s und wir hoffen das wir Terain fuer nekstes jahr gut vorbereiten werden.

Fraktur: Sollte das der Fall sein, an wen können sich Interessierte wenden?
J.R.: Erst beim einen Verkauf von cca. 50 Rahmen ins Deutschland werden wir auf die Lage ein paar Rahmen zu schenken. Bis jetzt mussen Wir sehr viele Rahmen zu Distributer und Testfahrer geben.

Fraktur: Gibt es für Euch selber noch Vorbilder in Bezug auf Bikes und Fahrer?
J.R.: Klar. Jeff Steber von Intense und Brannt Foes.

Fraktur: Wenn Ihr ein internationales Team für den Worldcup aufstellen würdet, wen hättet ihr gerne als Fahrer in Eurem Team?
J.R.: Momental haben wir unsere Team und das spanisheTeam MSC. Es wird alles auf unsere neue Web Seite erschienen in kurzen.

Fraktur: Was plant ihr für die Zukunft?
J.R.: Viele Rahmen zu verkaufen und wenigsten einige neue Ideen zu realisiren. Aber bis Eurobike sicher viel neues.

Fraktur: Im Zeichen des www, wie lautet Eure Webadresse?
J.R.: www.remec-jr.si

Fraktur: Wir bedanken uns hiermit recht herzlich bei Euch für das Interview und freuen uns schon auf neue Bikes von den Remec-Bros. Vielleicht biete sich für uns ja mal die Gelegenheit, eines Eurer Bikes zu testen. Ansonsten sehen wir uns wieder am Lago di Garda.
J.R.: Unsere Bikes stehen immer zu verfugung. Wir musten diese Wochenende ins Todnau sein, aber leider ist es etwas dazwieschen gekommen. Aber wir werden bei DH WC ins Cortina und Maribor dabei. Wenn Sie auch dort kommen dan teilen Sie uns und wir treffen uns.

Waldy
(2000)