www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Krefeld - City at Night - Nachts in Deutschlands Städten
www.fraktur-magazin.de

Unser nächstes Ziel der Städtetour war Krefeld und seine Spots in der City. Diesmal hatten wir jemanden dabei der sich in Krefeld auskennt: Markus, seines Zeichens Fahrradkurier, mit seinem seltenem FOES DHE. Die Anreise mit dem Auto ist recht leicht da alles sehr gut beschildert ist. Geparkt haben wir direkt am Hauptbahnhof der mitten in der City liegt. Direkt gegenüber vom Bahnhof liegt der Platz der Wiedervereinigung mit einem netten Springbrunnen. Nur leider sind die Möglichkeiten zum Springen recht rar, da die Treppen sehr winzig ausgefallen sind.

Der Boden um den Springbrunnen ist aus feinem roten Schotter und das Ganze ist auch nicht wirklich gut beleuchtet. Etwas weiter entfernt vom Bahnhof ist eine Skaterbahn. Zum Trailen recht gut aber leider stockfinster. An einer Unterführung einer Hauptverkehrsstrasse gibt es dann doch noch Treppen mit mehr als 3 Stufen. Und man hat den Vorteil es geht per Rolltreppe wieder hoch. Markus zeigt uns hier wie man als Radkurier richtig phatt in die Treppen reinjumpt... Der Theaterplatz ist auch gut beleuchtet und hier gibts ein paar nette Treppchen wo man dann auch mal was springen oder auch rumfaxen kann.

Am Rathaus (Rathausplatz) hat man einen sehr ebenerdigen Platz der gut beleuchtet ist. Leider keine Treppen oder sonstige Sachen hat wo man springen kann. Aber für die Freunde der Bodenakrobatik (Freestyler und Flatlander) bietet sich hier ein geeigneter Spot. Wo man überhaupt nicht fahren darf (obwohl man es da ganz gut kann, hehehe) ist im Bahnhof. Da gibt es sehr wachsame Augen und direkt was auf die Ohren! Im Großen und Ganzen kann man recht gut in Krefelds City rumheizen, aber grossartig faxen machen, Springen oder dergleichen ist nicht die Stärke Krefelds. Man kann unter Licht ein paar Kilometer gut machen ohne sich grossartig einzusauen.

Elton
(04.12.2003)