www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Continental Slash - Der Enduroreifen im Test
www.fraktur-magazin.de

Wer kennt es nicht, das Problem mit dem passenden Reifen für sein Bike?! Ich hatte das Problem, dass ich für mein Dualbike den richtigen Reifen suchte - es gibt zwar viele Reifenhersteller und dementsprechend Reifentypen wie Sand am Meer, aber den richtigen Reifen zu finden ist alles andere als einfach. Zur Vorgeschichte für den gesuchten Reifen: Das Dualbike nutze ich nicht dem Namen entsprechend, sondern als reines Trainingsgerät für meine Fahrtechnik beim Downhill! Das Bike wird missbraucht für Sprungtechnik, Kurventechnik und viele andere Sachen, die man beim Downhill so braucht ;-)

Nachdem der Waldy mit dem Continental Digga und dem MountainKing gute Erfahrung gemacht hatte, dacht ich mir "schau doch mal was es bei Continental so alles gibt". Dort erspähte ich den Continental Slash! Die Beschreibung des Reifen verwunderte dann doch etwas...wahre Lobeshymnen sprach Continental über seinen Reifen nicht wirklich aus: "Wir versprechen keine eierlegenden Wollmilchsäue. Der Slash ist nicht der leichteste oder komfortabelste Reifen. Unser Slash ist für den unerschrockenen Enduristen. Schotterwege sind ihm ein Greuel. Es lockt der Singletrail. Mit einem offenen kantigen Profil, einer neuen Haftmischung und den starken Karkassversionen Draht und ProTection will er hart rangenommen werden".

Tja, was soll man da noch sagen... genau so einen Reifen brauche ich! Also den Continental Slash Protection Faltreifen 26x2,30 geordert und drauf damit auf's Bike. Aus Gewohnheit nur so viel Luft wie nötig rein, in meinem Fall ca. 2.3 bar vorne und hinten. Beim genauen Hinsehen fällt eine gewisse Ähnlichkeit zum Digger auf, nur eben nicht so breit und nicht so hoch. In der Beschreibung von Conti steht, dass er hart ran genommen werden will - das lassen wir uns nicht zweimal sagen! Auf unserem Hometrail kann der Slash nun zeigen, was er so alles verträgt! Da es vorher geregnet hatte, sollte der Reifen auch direkt voll gefordert werden. Der Waldboden unseres Trails war teilweise matschig und auf den festen Bodenteilen rutschig, vor allem die Wurzeln machen eigentlich immer etwas Sorgen. Also Sekt oder Selters, ab zum Start, durchatmen und dann Kette rechts.

Der Grip und das Beschleunigen des Reifens kann überzeugen, in matschigen Anliegern ist kein unkontrolliertes Ausbrechen bemerkbar. Der Reifen hat eine gute Selbstreinigung und beisst sich in den Boden - nach ein paar Runden sehen die Anlieger so aus, als ob jemand mit einer Fräse durchgegangen wäre - aber man hat nie das Gefühl, dass der Slash einen hohen Rollwiderstand hat. Genauso verhält sich der Reifen auch, wenn es trocken ist - wenn der Reifen mal ausbricht, ist das sehr kontrollierbar. Für Waldboden kann man dem Reifen volle Punktzahl geben, es gibt keinen Grund zur Kritik, hier ist der Slash in seinem Element. Auf der Straße macht sich dann doch der Rollwiderstand bemerkbar, aber für einen Nicht-XC-Reifen geht das noch in Ordnung. Treppen oder sonstige Hindernisse aus Beton nimmt der Reifen recht gelassen, aber sein wahres Revier ist der Wald. Der Verschleiß, trotz harter Bremsung und sonstiger bösartiger Manöver, hält sich in Grenzen.

Fazit:
Der Continental Slash ist ein noch sehr unbekannter Reifen, der es aber in sich hat! Wir haben den Reifen zwar nicht "direkt" auf einem Enduro getestet, aber eine volle Empfehlung fürs Enduro kann man aufgrund des sehr guten Eindrucks bedenkenlos geben - und natürlich für Zweckentfremdungen, wie wir es getan haben ;-)

Preis: 42,90 Euro

Mehr Infos unter www.conti-online.com

Elton
(04.08.2008)