www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Continental Rain King DH Reifentest - Von den Socken!
www.fraktur-magazin.de

Wie so oft ist es recht schwierig, seine Eindrücke über ein Produkt in Worte zu fassen. Es soll umfassend, ausführlich und ehrlich sein. Tja, aber wie kann man in diesem Fall sein Urteil über das Produkt gerecht beschreiben? Ganz einfach!

Stelle dir vor, du stehst mit deinem DH-Bike oben auf dem Berg, weit über der Baumgrenze, es ist kalt und nebelig, unter dir nur Steine und Schnee. Aber dann hörst du über die Kopfhörer deines MP3-Players die neue Platte von AC/DC, die Kirchenglocken läuten und die Gitarre setzt ein. Noch einmal tief Luft holen, dann geht es ab Richtung Tal, eine nicht enden wollende Strecke liegt vor dir, es geht durchs Steinfeld, welches teilweise mit Schnee bedeckt ist, das Fahrwerk leistet Höchstarbeit und deine Linie ist perfekt, denn die Conti Rain King DH laufen 1a in der Spur - kein Zusetzen des Profils und kein Rutschen der Reifen. Jede Stelle, die ein wenig Grip erlaubt, wird gnadenlos vom Conti aufgesaugt wie ein Saugnapf. Nach einiger Zeit erreichst du die Baumgrenze, es hat geregnet, der Boden ist weich und schlammig und übersät mit Wurzeln. Der Trail schlängelt sich durch den Wald, die Matsche fliegt nur so um deine Ohren, aber deine Linie bleibt - der Grip das Rain King ist sagenhaft und falls er doch mal ins Rutschen kommen sollte, bleibt alles kontrolliert, kein Grund zur Panik sondern Gas geben ist die Devise. Das Gelände wird steiler und die Kurven enger, aber keine Angst, selbst das Bremsverhalten des Contis ist so brachial, dass man auf gewohnten Strecken bedeutend später in die Bremsen langen kann. Weiter auf dem Trail, die Sonne setzt sich immer mehr durch, der Boden trocknet sehr schnell ab, der Grip den der Boden bietet wird immer besser und genau ab hier fängt das Problem mit reinen Regen/Schlammreifen an. Um so trockener der Boden ist, um so weniger Halt findet so ein Reifen - gerade in Kurven macht sich das sehr schnell bemerkbar. Aber der Conti? Ihm ist das völlig egal, du brauchst dir keine Sorgen machen, das Gas kann voll stehen bleiben und beim Drift durch die Kurve lässt du nur eine Staubwolke hinter dir! Gas, Gas, Gas, der Conti braucht es richtig heftig! Er macht dich fertig, es ist egal was vor dir auf dem Trail aufkreuzt, er ist gnadenlos! Es ist nicht mehr weit bis ins Tal, der weiche Waldboden wirkt wie ein Schwamm, der dich und dein Bike festhält, es ist wie ein Traum, man jagt durch den Wald, die Bäume zischen nur so an einem vorbei, die Sonne lacht und es riecht nach Natur. Jetzt nur noch durch die letzten Anlieger und das Ziel ist erreicht.

Wer jetzt meint, das sei Wunschdenken, der irrt sich! Wir haben den Rain King bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen und Bodenverhältnissen unter die Lupe genommen. Wir müssen zugeben, dass wir von diesen Socken geradezu wirklich von den Socken waren. Was uns sehr verwunderte, der Reifen läuft seinem Namen gebührend nicht nur bei Nässe zur Höchstform auf, sondern glänzt auch auf trockenen Strecken mit sehr gutem Grip. Und dann noch dieses wahnsinnige Bremsverhalten, gleich ob auf nassem oder trockenem Untergrund. Unglaublich wie man mit dem Rain King selbst auf rutschigem Untergrund verzögern und dennoch seine Spur halten kann. Ebenfalls verwunderlich ist die Haltbarkeit des Reifens, trotz der fühlbar sehr weichen Mischung zeigt sich der Reifen langlebig. Wo wir gerade beim Wundern sind, für einen Reifen in diesen Dimensionen mit dem gedachten Einsatzgebiet und der weichen Gummimischung rollt der Continental auch noch recht leicht. Wir wissen nicht, was in dieser Gummimischung steckt, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen...auch wenn er ein wenig mehr müffelt als andere Reifen, es sei ihm verziehen ;-) ... bei diesen Eigenschaften! Der Name Rain King wird dem Reifen fast nicht gerecht, er ist bei Regen schon ein King, aber auch oder gerade bei Mischverhältnissen erste Sahne und selbst bei trockener Witterung beeindruckend. Kurzum ein Intermediate Reifen mit sehr breitem Einsatzgebiet. Nur bei knöcheltiefem Schlamm zeigt der Rain King ein leichtes Schwimmverhalten, dafür bräuchte man dann längere Stollen in Form eines reinen Schlammreifens. Das Gewicht des Reifens beträgt etwa 1250 Gramm, dafür bekommt man eine sehr phatte Karkasse und einen Pannenschutz, der ebenfalls...ach sagen wir nicht schon wieder...verwundert. Erhältlich ist der Reifen derzeit nur in 26x2.5. So, und jetzt wieder auf den Bock und raus...der Conti Rain King wartet und will uns wieder fertig machen!

Preis: 59,90 Euro (Preisvergleiche lohnen!)

Mehr Infos unter www.conti-online.com

Elton und Waldy
(20.04.2009)