www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Poison Dopamin Xn - Das neue Hardtail aus der Giftküche! - Test
www.fraktur-magazin.de

Für das Jahr 2009 haben die Chefköche von Poison etwas neues in ihrer Giftküche produziert. Herausgekommen ist das neue Poison Dopamin, ein Hardtail für das Grobe im Geländeradsport. Alleine optisch scheint sich einiges bei Poison zu bewegen! Waren in den letzten Jahren die Bikes recht einfarbig, so gibt es für 2009 eine ordentliche Farbauffrischung. So, nun wieder zu dem neusten Werk aus der Giftküche!

Das Poison Dopamin ist in vielen verschiedenen Ausstattungsvarianten zu haben und somit für verschiedene Einsätze gedacht, angefangen bei der günstigsten Variante mit dem Dopamin N für 999 Euro bis zum DopaminT+ für 1399 Euro. Wir hatten das Vergnügen das Poison Dopamin Xn für 1199 Euro zu fahren, das für einen Aufpreis von 110 Euro mit einer Avid Juicy Elixir VR 180 mm PM /HR 160 mm IS (682) ausgestatte wurde. Hier sei schon mal bemerkt, dass sich der Aufpreis lohnt, denn die Bremse ist sehr genial von der Einstellung bis zur Funktion.

Eine genaue Gewichtsangabe ersparen wir uns in diesem Fall, da das Gewicht von Ausstattung zu Ausstattung sehr unterschiedlich ist. Das Gewicht des Rahmens kann man bedenkenlos preisgeben: 2200 Gramm wiegt das gute Stück. Den Rahmen gibt es nur in einer Größe und zwar als 15 Zöller - in dieser Größe deckt er einen sehr großen Bereich ab, selbst meine Wenigkeit mit 188 cm Körpergröße kam damit sehr gut zurecht.

Auf unsere Hausstrecke, einem Rundkurs mit vielen Racesprüngen und diversen Anliegern, konnte man richtig Kette geben. Das Bike verhielt sich sehr neutral und man hatte stets eine gute Kontrolle über das Geschehen. Sprünge brauchten zwar etwas Nachhilfe, wenn es doch mal etwas höher hinaus sollte, aber wenn man racetechnisch unterwegs war und viele Sprünge nur wegdrücken muss, geht das mit dem Bike wunderbar.

Eine wahre Freude war es auch das Bike durch die Anlieger zu preschen, der Rahmen ist so steif, da wird jeder Befehl direkt umgesetzt. Das Einzige, was wir am Bike ändern mussten, waren die Schwalbe Table Top Reifen. Nicht das die Reifen schlecht wären, nein, das überhaupt nicht, das Problem war nur die winterliche Witterung. Die Reifen hatten einfach keinen Grip und waren im Matsch und auf feuchten Waldböden einfach überfordert.

Da wir uns hauptsächlich im Wald aufhalten und weniger in der City, mussten die Schwalbe weichen und zum Einsatz kamen die Conti Slash, die sich für diesen Einsatz als sehr gut bewiesen hatten. Ansonsten wurde nur ein Spacer getauscht, da uns die Front etwas zu hoch war. Ein sehr schönes Detail ist der verstellbare Radstand, den wir nicht wirklich oft genutzt haben, weil sich das Bike im kurzen Radstand so gut fahren ließ. Ein Verstellen macht sich allerdings spürbar bemerkbar, was man auf schnelleren und steileren Abfahrten sehr gut merken konnte.

Wo wir gerade beim Verstellen sind einmal - etwas zu den Anbauteilen, auch hier wieder eine Änderung bei Poison. Am Dopamin Xn wurden sehr viele hochwertige und stimmige Anbauteile verwendet - da wäre die Schaltung aus dem Hause Sram und zwar die X-9 Reihe, die federnde Aufgabe meistert eine Rock Shox ARGYLE 302 mit 100 mm Federweg, Lenkbewegungen werden am Truvativ Holzfeller Lenker mit 700 mm Breite gemacht, der am 40 mm Holzfeller Vorbau montiert ist. Das Gesamtbild des Bikes sieht sehr stimmig aus, der Rahmen macht einen sehr hochwertigen und durchdachten Eindruck, der sich auch während der Fahrt bestätigte.

Leider konnte das ganze Potenzial des Bikes nicht wirklich genutzt werden, da uns das Wetter meistens ein riesen Strich durch die Rechnung machte. Dennoch wurde jede Gelegenheit genutzt, sich auf dem Bike zu bewegen - egal ob der Matsch knöcheltief war oder die Temperaturen nur –5 Grad betrugen und wir uns durch den mittlerweile sehr selten gewordenen Schnee bewegten. Das Dopamin ist eigentlich für den Street und Dirt Einsatz gedacht, aber es macht auch eine gute Figur bei der Abfahrt.

Die Winkel sind zwar nicht so flach, aber das sehr direkte Ansprechen und die extreme Steifigkeit des Rahmens machen sehr viel Spaß. Das Bike wird zwar trotz des langen Radstands sehr nervös, aber wer ein wenig geübt ist, kommt damit gut zurecht. Hier noch ein paar wichtige Sachen zum Bike: Das von uns gefahrene Dopamin Xn kostet in dieser Variante 1309 Euro, der Rahmen hat eine Höhe von 35 cm und ist aus dem Material AL7005 gefertigt. Auf den Rahmen und den Lack gibt es bei Poison 6 Jahre Garantie!

Fazit:
Das Poison Dopamin Xn ist ein Spaßgerät höchster Gute und erfüllt selbst höchste Erwartungen. Wieder einmal konnte Poison uns davon überzeugen, dass auch Bikes von einem Direktvertrieb sehr gut funktionieren können und uns somit keinen Anlass geben, ein vergleichbar bedeutend teureres Markenrad zu kaufen.

Mehr Infos über das Dopamin Xn gibt es hier:
Poison Bikes
www.poison-bikes.de
www.poison-on-tour.de
Fon: +49 2651 495474

Elton
(26.01.2009)