www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe
Produktvorstellung



Individuell aufgebaute hochwertige Fahrräder zu erschwinglichen Preisen bietet der Unikatbauer POISON-Bikes aus Nickenich an. Vom Mountainbike über das Tourenfahrrad bis zum Rennrad erfüllt POISON-Bikes Fahrradfahrern den Traum vom Traumbike. Für die Fahrradtour oder den täglichen Weg zur Arbeit eignet sich besonders das Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe. Mit hochwertigen Parts ausgestattet liefert das Tourenfahrrad alle Vorzüge, die ein bequemes Touren ermöglichen. Mit dem stabilen Gepäckträger und der starken Beleuchtung stellen selbst weite Fahrten kein Problem dar. Selbstverständlich entspricht das Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe der StVZO. Wie jedes Fahrrad von POISON-Bikes lässt sich das Tourenrad mit dem Konfigurator unter www.poison-bikes.de individuell aufbauen. Erhältlich ist das fertig vorkonfigurierte Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe bereits ab 1099 Euro.

Das Herzstück des Tourenrades bildet der bewährte Zyankali Rahmen, der seit Jahren in Mountainbikes verbaut wird und bei Tests von Fachzeitschriften Bestnoten einfährt. Zur Reduzierung des Gewichts besteht der Rahmen aus dreifach konifiziertem Aluminium. Der seitensteife Rahmen garantiert einen idealen Vortrieb und höchste Laufruhe. Die Geometrie ist auf optimale Kraftübertragung und eine angenehme Sitzhaltung ausgelegt. Durch die Verwendung von 26 Zoll Laufrädern ist das Poison Zyankali 26 Tourenrad äußerst wendig und agil. Souverän lässt sich das Zyankali durch die engen Gassen der Stadt zirkeln. Unterstützt wird das präzise Lenkverhalten durch die starre Aluminiumgabel. Energieverluste durch ein wippendes Fahrwerk sind beim Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe ausgeschlossen. Das Ergebnis ist effizientes und kraftsparendes Touren ohne Kompromisse. Fahrdynamik und Qualität, die auch Fachzeitschriften überzeugen! Erst kürzlich wurde das Poison Zyankali Tourenrad mit Nuvinci Getriebenabe vom RADtouren Magazin mit der Note Gut bewertet!

Für die verlustarme Übertragung der Antriebsenergie und präzise leichtgängige Schaltvorgänge, auch unter Last, sorgt eine wartungsfreie Getriebenabe. POISON-Bikes bietet dem Kunden beim Zyankali 26 Tourenrad direkt mehrere Getriebenaben zur Auswahl an. Somit kann jeder Tourenfahrer selbst entscheiden welche Getriebenabe für ihn und seine Anforderungen am Besten geeignet ist. Stufenloses Schalten mit Zwischengängen ist mit der Nuvinci N360 Getriebenabe möglich. Ebenfalls sehr beliebt bei Radreisenden ist die unverwüstliche Nabenschaltung Rohloff Speedhub 500/14 mit 14 Gängen. Natürlich hält auch der japanische Bremsen- und Schaltungsspezialist Shimano mit den Serien XT und Alfine für den Tourenbereich hochwertige Getriebenaben bereit, die preislich eine sehr attraktive Alternative darstellen. Für welche Getriebenabe der Radfahrer sich auch immer entscheidet, stressfreies Reisen und Touren ist garantiert!

Obwohl sich das Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe sehr leichtfüßig fahren lässt, wünschen sich viele Radfahrer etwas Unterstützung beim Antrieb. Nicht nur Berge und Anstiege stellen Tourenfahrer auf die Probe, sondern auch das schwere Gepäck und Gegenwind. Für diesen Fall hält POISON-Bikes ebenfalls die perfekte Lösung bereit: Das Poison Zyankali 26 Tourenrad mit Getriebenabe als Pedelec. Der optionale Elektromotor von Ansmann fügt sich harmonisch in das Gesamtbild des Tourenrades ein. Der Ansmann Nabenmotor Typ A versieht unscheinbar im Vorderrad seinen Dienst und wirkt optisch wie ein Nabendynamo. Mit einem Drehmoment von maximal 27 Nm unterstützt der Motor kraftvoll den Radfahrer, in den Bergen ebenso wie bei Gegenwind. Der leistungsstarke Akku mit 324 Wh sorgt für lange Laufzeiten. Auf Wunsch kann der Motor mittels eines Adapters mit der Fahrradbeleuchtung verbunden werden.


Mehr Infos unter www.poison-bikes.de


Foto (c): POISON-Bikes