www.fraktur-magazin.de - FRAKTUR - Das Magazin - Spots, Trails und Rock'n'Roll

Rose Granite Chief 1 27,5" 2014 - Wer ist der Chef auf dem Trail?
www.fraktur-magazin.de



Mit dem Granite Chief ist dem Versender Rose aus Bocholt vor einigen Jahren ein großer Wurf gelungen. Rose blieb aber trotz guter Kritiken nicht untätig! Das beliebte All-Mountainbike wird seit dem Erscheinen der ersten Generation ständig weiterentwickelt und verbessert. Waren die Veränderungen bis letztes Jahr meist sehr unscheinbar, hebt sich das Modell 2014 deutlich von den Vorgängern ab. Die 27,5 Zoll Laufräder sehen nicht nur relativ "big" aus, sondern erforderten auch eine Anpassung des Rahmens wodurch ebenfalls die Charakteristik des Bikes geändert wurde. Doch der Reihe nach...

Normalerweise würden wir an dieser Stelle auf den Versand und die individuelle Konfiguration des Bikes eingehen. Wir können uns an dieser Stelle nur wiederholen: Der Versand erfolgte mal wieder sehr schnell und das Bike war sehr gut vormontiert. Seit Jahren kennen wir das von Rose nicht anders und hoffen, dass sich das auch nicht ändern wird! Aufgebaut ist das Rose Granite Chief 1 in der Serienkonfiguration mit einer Rock Shox Sektor Gold SoloAir mit 150 mm Federweg und einer 15 mm Steckachse. Die 145 Millimeter Federweg am Heck hält ein Rock Shox Monarch RT3 Dämpfer im Zaum.



Eine runde Sache sind im wahrsten Sinne des Wortes die DT Swiss M 1900 Spline Laufräder und die Gummis von Continental, die auf den Namen Mountain King II hören - wie gesagt alles in 27,5 Zoll. Wie es sich für ein All-Mountainbike gehört sind vorne drei Kettenblätter moniert, für die Gangwechsel zeichnet sich Shimano Deore verantwortlich. Das klappt, das funzt, super! Für die Zähmung des Chiefs bei jedem Speed sorgt die Formula C1 Bremse. Vorne sind 203 mm und hinten 180 mm Bremsscheiben verbaut. Der Race Face Ride Lenker mit einer Breite von 710 mm ist für den gedachten Bereich AM gut gewählt.

Für 1649 Euro bekommt der Biker somit ein gut geschnürtes Paket, was aber etwas auf die Waage drückt. Mit Pedale kommt das Bike an die 14 Kilogramm Marke, nicht wenig für ein AM! Das Rose Granite Chief 1 ist in den Größen S bis XL erhältlich, farblich bieten sich die beiden Variationen dark-grey/matt-black und anodized black. Natürlich verlaufen die Züge auch beim Modell 2014 innenliegend, was für eine aufgeräumte Optik sorgt. Das Rose Granite Chief weist gegenüber dem Vorgängermodell eine andere Geometrie und Kinematik auf. Der Hinterbau ist weniger progressiv, die Kennlinie linearer.



Auf dem Trail agiert das Fahrwerk des Chiefs sensibel und überzeugt beim Uphill ebenso wie auf der Abfahrt. Die gute Traktion sorgt für steten Vorwärtsdrang auch auf ruppigem und losem Untergrund. Durch das Gewicht des Bikes sollte der Rider allerdings keine Bestzeiten voraussetzen. Bergab bügelt das Granite Chief den Trail regelrecht platt, das Fahrwerk besticht mit feinstem Ansprechverhalten. Die Ingeneure haben ganze Arbeit geleistet, trotz der geringeren Progression neigt das Chief nicht zum Durchschlagen. Für Rider, die ein progressives Fahrwerk bevorzugen, ist das Chief allerdings etwas gewöhnungsbedürftig.



27,5 Zoll Laufräder bieten ein besseres Rollverhalten als 26 Zöller und ein agileres Lenkverhalten als die 29er. Diese Eigenschaften machen sich auch am Granite Chief bezahlt. Wendig und agil lässt sich das Granite Chief über kurvenreiche Trails jagen. In engen Kurven verlangt das Bike jedoch etwas Nachdruck. Hohes Tempo lässt das Bike samt Rider kalt. Der tiefe Schwerpunkt sorgt zudem für ein sicheres Fahrgefühl, die Kehrseite der Medaille ist jedoch die schnell aufsetzende Pedale, besonders in Hanglage. Die Gesamtperformance der Reifen ist gut, nur bei widrigen Bedingungen zeigen die Contis Schwächen.

Wer der Chef auf dem Trail ist hängt immer noch von einem selber ab, Rose gibt dem Rider mit dem Granite Chief allerdings ein gutes Werkzeug in die Hand. Der Allrounder begeistert mit guten Fahreigenschaften und bereitet mächtig viel Spaß auf dem Trail. Das Rose Granite Chief ist ein auf die breite Masse zugeschnittenes Bike, welches seine Stärken besonders bei Touren im anspruchvollen Terrain ausspielen kann. Die Standardkomponenten sind gut gewählt, können aber bei der Bestellung individuell angepasst werden. Für Racer und Enduro Biker bietet sich das etwas potentere Uncle Jimbo aus gleichem Hause an.

Mehr Infos unter www.roseversand.de

(wa / 08.04.2014)